Story: Wirtschaftlicher Arbeiten mit Akku-Saugern

Reinigungsdienstleistungen sollen möglichst schnell, leise und effektiv erbracht werden. Wie dabei Akku-Sauger helfen können – nachfolgend ein Überblick inklusive Kosten-Nutzen-Rechnung.

Reinigung mit Akkusaugern

Gründe für höhere Produktivität

Beim Staubsaugen mit klassischen netzbetriebenen Reinigungsgeräten kommt es oft zu folgenden Herausforderungen: Das Netzkabel muss ab- und aufgewickelt werden und der Anwender muss es beim Arbeiten nachziehen und entwirren, wenn es an Möbeln oder anderen Gegenständen feststeckt. Steckdosen müssen gesucht und wenn das Kabel nicht reicht, gewechselt werden. Je nach Anwendungsgebiet schaffen Batterie-Sauger demgegenüber eine Zeitersparnis und damit eine Produktivitätssteigerung von bis zu 50 Prozent. Auch das sogenannte Spotcleaning, also die Beseitigung einzelner, offensichtlicher Verschmutzungen, lässt sich mit Akku-Saugern ohne Rüstzeiten deutlich zeitsparender durchführen.

Arbeiten ohne Ausfallzeiten

Spotcleaning mit Akkusaugern

Ein anderer Vorteil liegt im Bereich Wartung und Service, denn Reparaturkosten für defekte Netzkabel fallen nicht mehr an. Sie sind im Arbeitsalltag die Hauptursache für einen Servicefall, da diese von einem Elektriker getauscht werden müssen. Bei Batterie-Saugern gibt es dieses Problem nicht, so dass kaum Ausfallzeiten der Geräte kalkuliert werden müssen – ein weiteres Plus an Produktivität.

Arbeiten ohne Stolperfallen

Treppenreinigung mit Akkusaugern

Nicht zu vernachlässigen ist schließlich der Bereich Arbeitssicherheit und Mitarbeitergesundheit. Zum einen besteht für die Reinigungskräfte selbst kein Risiko mehr über ein Kabel zu stolpern. Zum anderen ist das Daytime Cleaning in Bereichen mit Publikumsverkehr möglich, dadurch können Nacht- und Wochenendschichten vermieden werden. Beim Arbeiten mit Akku-Saugern müssen sich Anwender nicht mehr permanent bücken, da Kabelhandling und Ein-/Ausstecken entfällt. Die Geräte lassen sich zudem durch einen Fußschalter bequem an- und ausschalten.

Es wird deutlich:

Einsparpotenzial

Die Gründe für die höhere Produktivität sind vielfältig und reichen vom Arbeiten selbst über die Gerätewartung bis hin zur Ergonomie. Dass sich die höheren Kosten für Akku-Geräte schnell rechnen, lässt sich für die Gebäudereinigung ebenso darlegen wie für die Reinigung von Transportmitteln.

Vom Büro-Tower bis zum Kino: Vorteile in der Gebäudereinigung

Hohe Einsparpotenziale mit Akku-Saugern

In Eingangsbereichen von Verwaltungsgebäuden oder Hotels befinden sich häufig viele Möbel. Solche Flächen lassen sich mit Akku-Saugern leichter reinigen, da das Kabel nicht mehr um Möbel herumgeführt werden muss. Geht man vom Eingangsbereich weiter in die Flure, besteht die Herausforderung in großen Gebäuden vor allem in den langen Wegstrecken, die zu reinigen sind.

Gebäudereinigung

Nimmt man als einfaches Beispiel einen 100 Meter langen Flur und einen Staubsauger mit einem 12 Meter langen Stromkabel, so muss für diese Strecke sechsmal die Steckdose gewechselt werden. Für den Mitarbeiter bedeutet das zur letzten Steckdose zurückgehen, ausstecken, Kabel aufwickeln, zur nächsten Steckdose gehen, Kabel abwickeln – ein Vorgang, der etwa 60 Sekunden dauert. Die Arbeitszeit lässt sich also von 26 Minuten um 23 Prozent auf 20 Minuten reduzieren. In Treppenhäusern gilt das gleiche Prinzip, wobei neben extra Wegen den Angestellten auch viele Treppenstufen erspart werden. Das Einsparpotenzial liegt bei rund 35 Prozent, wie Erfahrungswerte von Gebäudedienstleistern sowie Praxistests belegen.

Ihre volle Stärke spielen Akku-Sauger in Großraumbüros aus, also auf großen Flächen mit vielen Möbeln. Flexibles Arbeiten ist möglich, ohne an den Einrichtungsgegenständen hängenzubleiben und jeden Weg um einen Tisch herum wieder zurückgehen zu müssen. Der international tätige Gebäudedienstleister ISS bestätigt: „Wir konnten in einem Testobjekt 17 Prozent Reinigungszeit einsparen, das ist ein klares Argument für Akku-Sauger.“

Akku-Sauger vs. Sauger mit Kabel

Nachgerechnet: Zum Beispiel im Kino

Akkusauger im Kino

Noch einmal höhere Produktivitätssteigerungen sind in bestuhlten Veranstaltungsräumen, Kinos und Theatern möglich, wo das Prinzip „halbe Wege“ zwischen langen Stuhlreihen zwischen 30 und 40 Prozent Zeitersparnis bringt. Dies lässt sich anhand einer Beispielrechnung mit Anhaltswerten aus Deutschland durchspielen: Ein Netzgerät liegt in der Anschaffung etwa bei 240 EUR. Geht man für einen Arbeitstag von 180 Minuten Staubsaugen aus, so fallen bei einem Stundensatz von 17 EUR für die Reinigungskraft rund 50 EUR Kosten für die Reinigung an. Dagegen sind bei einem Akku-Gerät inklusive Reserve-Akku Anschaffungskosten von gut 1000 EUR anzusetzen. Die Arbeitszeit für das Staubsaugen reduziert sich um rund 40 Prozent, liegt also bei 108 Minuten. Die Kosten pro Tag belaufen sich lediglich auf rund 30 EUR. Der Mehrpreis von rund 800 EUR für das Akku-Konzept amortisiert sich also durch die Kosteneinsparung von 20 EUR pro Tag in nur 42 Tagen.

Reinigung von Transportmitteln: Bus, Bahn & Flugzeug

In der mobilen Reinigung sind Akku-Geräte den netzbetriebenen Varianten meilenweit voraus. Beim Arbeiten in öffentlichen Verkehrsmitteln werden keine externen Stromquellen oder Verlängerungskabel benötigt. Zudem ist dank der kompakten Geräte das Arbeiten auch auf begrenztem Raum einfacher möglich.

Busreinigung mit Akkusaugern

Ein besonders zeitkritisches Feld ist die Reinigung von Flugzeugen. Ist ein Flieger zur Reinigung freigegeben, steigen bei einem Airbus 320 sechs Mitarbeiter am hinteren Eingang ein. Vier von ihnen bereiten den Müll im Passagierraum zum Einsammeln vor und legen die Gurte auf die Sitze. Ein Mitarbeiter reinigt in der Zwischenzeit die Küche, einer die Toiletten im hinteren Bereich des Flugzeugs. Sind diese Arbeiten erledigt, übernimmt ein Kollege das Staubsaugen mit einem Akku-Gerät, zwei wischen die Tische ab, einer sammelt den Müll ein und einer reinigt die Toiletten vorne. All das muss in wenigen Minuten erledigt sein – wenn es ungünstig läuft, parallel zu den Arbeiten des Cateringteams oder der Crew. Der Reinigungsdienstleister Losch vom Stuttgarter Flughafen bestätigt: „Durch Akku-Sauger sparen wir rund vier Minuten, da der Zeitaufwand für das Mitnehmen, Bereitstellen und Aufräumen der Kabeltrommel entfällt.“